Malermonogramme von 1700 bis 1870.

Hoftichová, P.

Paperback. 308 pp. Illustriert in s/w. Battenberg-Gietl Verlag 2010.

Mit Zusatzinformationen wie z.B. Lebensdaten, Schffenszeiten und Hauptwirkungsbereiche.
Mit weltweite Übersicht zu den "Markenzeichen" der Künstler, Bildhauer und Architekten.
Ursprünglich als Unterschrift von Königen entstanden, entwickelte sich das Monogramm zum „Markenzeichen“ – ein Schriftzug verschlungener Buchstaben, meist aus den Anfangsbuchstaben des Namens. Nicht nur Maler, auch Kupferstecher, Goldschmiede oder Waffenschmiede kennzeichneten so Werkzeuge und Erzeugnisse als die ihren. Ab dem 18. Jahrhundert wurde der Künstler als Einzelner immer wichtiger – und umso bedeutender auch die Signatur, die oft in Form eines Monogramms erfolgte.
Im vorliegenden Buch sind die Monogramme von Künstlern, Amateuren, Bildhauern und Architekten von 1700 bis 1870 aufgeführt, ihre Lebensdaten, Schaffenszeiten, Hauptwirkungsbereiche und Lehrer. So entsteht ein praktisches Nachschlagewerk für Sammler und Profis, das schnell weiterhilft, ein Kunstwerk dem richtigen Künstler zuzuordnen.
 
Preisinformationen:
Preis pro stuk:
‚ā¨¬†14,50 ‚ā¨¬†5,00
Anzahl: Kaufen

Verfügbarkeit

Relevante Produkte